Home Aktuelles Wir über uns Krankheitsbilder Aufnahme in die Klinik Therapie Lage Links Impressum Kontakt



Unbenanntes Dokument

Therapeutisches Konzept


Das therapeutische Konzept der Tinnitusklinik basiert auf einem integrativ-verhaltenstherapeutischen Ansatz, der medizinische, psychologische, hörtherapeutische und non-verbale Methoden (wie Bewegung, Tanz und Gestalttherapie) gleichermassen berücksichtigt.
Schwerpunkt der psychotherapeutischen Behandlung ist die kognitive Verhaltenstherapie unter Einbezug von Einzel- und Gruppen-Psychotherapie. Für einen guten Therapieerfolg ist es wichtig, dass die Psychotherapie der individuellen Problematik und den persönlichen Zielvorstellungen des Patienten angepasst ist. Dieses therapeutische Vorgehen setzt den Wunsch des einzelnen Patienten voraus, an seinen Problemen, an seinem eigenen Verhalten und an seinen Einstellungen etwas verändern zu wollen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist die Bereitschaft zur Veränderung und konkrete Mitarbeit. Langfristig soll der Patient selbst zu einem Experten seiner Erkrankung und Behandlung werden.
Hierdurch soll der Patient in die Lage versetzt werden, das erlernte Verhalten auch zu Hause im privaten oder beruflichen Bereich umzusetzen, und mit künftigen, neuen Belastungen umzugehen. Die Therapie versteht sich als eine „Hilfe zur Selbsthilfe.“
Die Hörtherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Im Mittelpunkt steht das Verhaltenstraining zur Umstrukturierung der auditiven Fähigkeiten durch Vermittlung theoretischer Grundlagen und die Schulung von Hör-Bewusstsein und Hör-Praxis. Mit Übungen zur Schärfung der Sinneswahrnehmungen, regelmässigem Musikhören und Hörtraining, aktivem Gestalten von Klangumwelt und Übungen zur Entspannung sollen die Aufmerksamkeit des Patienten nach und nach umgelenkt, dessen Neugier und Fantasie angeregt werden. Mit neu „geöffneten“ Ohren soll die Freude an einem Hören zurückgewonnen werden, das alle Sinne einbezieht, angenehme Dinge in den Mittelpunkt der Wahrnehmung rückt und Lebensfreude vermittelt.
Die Patienten nehmen individuell an Gestaltungs- und Bewegungstherapien teil. Von den Mitarbeitern der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege wird ein milieutherapeutisches Konzept eingesetzt. Ausserdem werden Entspannungsverfahren, medikamentöse Therapie sowie Naturheilverfahren (Phytotherapie, Ohr-Akupunktur, Physiotherapie und Massagen) angeboten. Für die sozialen Belange der Patienten steht ein Sozialarbeiter zur Verfügung.
     
     
     
Sprache :
Deutsch | Romanisch
Italienisch | Französisch